1 - 10 (440)
Über Esperanto
GoEuro goes Esperanto [20.02.2014]
Über Esperanto
12. Internationales Neujahrstreffen - Presseecho [27.01.2014]
Computer/Internet
300.000 Esperanto-Sätze in der Sätzesammlung Tatoeba [17.01.2014]
Über Esperanto
Esperanto-Buchtag im ARD-Videotext [17.11.2013]
Literatur, Kunst
Berliner Architekten publizieren in Esperanto [01.06.2013]
Aus aller Welt
"Esperanto, die anerkannte internationale Weltsprache" [24.03.2013]
Über Esperanto, Sprachkurse/Unterricht
Esperanto bei Jugendforum [06.03.2013]
Sprachpolitik, Esperanto in Europa
Brief an Bundespräsident Gauck [05.03.2013]
Radio, Esperanto in Europa
Esperanto zum Welttag des Radios [09.02.2013]
Wissenschaft/Interlinguistik
Quantitative Studien zum Esperanto [06.02.2013]

 
Sprachkurse/Unterricht
 
Treffen
Reisen
 
Computer/Internet
Literatur
Zeitschriften
Musik
Radio
 
Weltpolitik
Wissenschaft/Interlinguistik
Fachliche Anwendung
Kunst
Religion
 
Esperanto in Afrika
Esperanto in Amerika
Esperanto in Asien
Esperanto in Australien
Esperanto in Europa
 
Über Esperanto
 
Sprachpolitik
 
Aus aller Welt
 
Markennamen
11 - 20 (440)
 

Über Esperanto
GoEuro goes Esperanto

20.02.2014

Die Internetseite GoEuro.de vergleicht Reisekosten von Bahn, Flug und Bus - ein Thema, das natürlich Esperantosprecher mit ihren vielen Reisen besonders betrifft. In ihrem Blog haben sie gerade einen längeren und sehr schönen Artikel über Esperanto veröffentlicht.

Kommentar gerne in unserem Forum.

Über Esperanto
 

Über Esperanto
12. Internationales Neujahrstreffen - Presseecho

27.01.2014

Über das 12. Internationale Neujahrstreffen von EsperantoLand haben wieder Fernsehen, Radio, Zeitungen und die Nachrichtenagentur dpa berichtet. Insgesamt wurden damit mehrere hunderttausend Menschen erreicht und über Esperanto informiert.

Am 28. Dez. 2013 berichtete das regionale Fernsehen SR im "Aktuellen Bericht", gegen 19.45 Uhr (zwei Minuten, am Anfang der Sendung).

Zwei Radiobeiträge gab es diesmal:

SR3 (Region am Nachmittag; ab etwa 11:50 min.), 2. Jan. 2014, Sendung ab 12 und/oder 16 Uhr.

SR2 (Länge Sieben; Autor: Julian Bernstein; 5 Min.), 5. Jan. 2014, nachmittags (ca. 14 - 17 Uhr)

Die Saarbrücker Zeitung veröffentlichte eine Vorankündigung (23.12.2013), die Notiz der dpa (28.12.2013) und einen ausführlichen Artikel, "Elf Nationen und eine gemeinsame Sprache", in der Saarland-Ausgabe (Lisa Schäfer, 30.12.2013).

Die dpa verbreitete erfreulicherweise sogar zwei Meldungen - eine kurze Notiz am Mittag des 28. 12. sowie ein kleines Interview am Nachmittag. Diese Meldungen wurden von verschiedenen Medien übernomen, z.B. vom Focus, Neues Deutschland ("Esperanto-Idyll in Saarbrücken"), Pfälzischer Merkur, Rhein-Zeitung, t-online.de, Saarländischer Rundfunk sowie vom VDS-Infobrief 52/2013 (Verein Deutsche Sprache).

Über Esperanto
 

Computer/Internet
300.000 Esperanto-Sätze in der Sätzesammlung Tatoeba

17.01.2014

en Esperanto

Gerade hat Esperanto die Zahl von 300.000 Sätzen in der Sätzesammlung Tatoeba erreicht. Dort werden Sätze mit ihrer Übersetzung in verschiedenste Sprachen gesammelt; so kann man Übertragungen in der natürlichen Umgebung finden.

Esperanto liegt bei Tatoeba auf dem zweiten Platz, nach dem Englischen (402.000 Sätze) und vor Sprachen wie Deutsch (249.000), Französisch (222.000) und Spanisch (198.000). Insgesamt gibt es derzeit 2.864.000 Sätze bei Tatoeba.

Nutzer der Internetseite können die Übersetzung von Wörtern oder Satzteilen in ihrer natürlichen Umgebung suchen. Dies ist ein bedeutender Vorteil gegenüber den meisten Wörterbüchern.

Wörter in ihrem Umfeld sucht auch Glosbe. Häufig werden dort Sätze aus Tatoeba angegeben, z.B. "rideti".

Computer/Internet
 

Über Esperanto
Esperanto-Buchtag im ARD-Videotext

17.11.2013

Auch wenn es schon fast zwei Jahre her ist: 2011 hat der ARD-Videotext anlässlich des Esperanto-Buchtags am 15. Dezember eine kurze Meldung auf deutsch und Esperanto veröffentlicht. Immer wieder erfreulich, wie freundlich die Presse in vielen Fällen über Esperanto berichtet.

Der deutsche Text lautet:

Gedenk- und Feiertage: 15. Dezember

Esperanto-Buchtag

Gedacht wird der Kunstsprache, die der jüdische Arzt Ludwig Zamenhof vor mehr als 100 Jahren entwarf. Seine Abhandlung veröffentlichte er 1887 unter dem Pseudonym "Dr. Esperanto".

Zamenhof, geboren am 15. Dezember 1859, wuchs in der heutigen polnischen Stadt Bialystok auf, in der Polen, Weißrussen, Deutsche und Juden lebten. Er wollte den Streit zwischen den Volksgruppen durch eine gemeinsame Sprache überwinden. Wie viele Menschen Esperanto sprechen, ist nicht erfasst."

Über Esperanto
 

Literatur, Kunst
Berliner Architekten publizieren in Esperanto

01.06.2013

Das Berliner Architekturbüro Kuehn-Malvezzi hat ein Buch in Esperanto über moderne Architektur herausgegeben, "Komuna Fundamento" (gemeinsames Fundament). Anlass war die gleichnamige 13. Internationale Architektur-Ausstellung in Venedig, "Common Ground", die von der Biennale organisiert wurde.

Ausgangspunkt für die Wahl von Esperanto war die Überlegung, dass diese Sprache ebenso wie die moderne Architektur keine breite Akzeptanz gefunden hat. In gleicher Weise wie Esperanto erscheine die moderne Architektur eher sektiererisch im zeitgenössischen Pluralismus statt das beabsichtigte gemeinsame Fundament zu stellen - so die Beschreibung beim Buchvertrieb "Motto" zu lesen ist; hier ist eine Buchseite in Esperanto.

Der Text wurde durch Mitarbeiter des Unternehmens LinguaForce aus Rennes (Frankreich) übersetzt.

Literatur
Kunst
 

Aus aller Welt
"Esperanto, die anerkannte internationale Weltsprache"

24.03.2013

Unter dem Titel "TUI Feuerwerk der Turnkunst: Esperanto" findet von Ende Dezember 2013 bis Ende Januar 2014 eine Deutschland-Tournee mit Turnvorführungen in etwa zwanzig Städten statt, u.a. in Hamburg, Berlin und München. TUI ist Hauptsponsor der Veranstaltung, "Esperanto" ist der Name der diesjährigen Tournee. Hier der Trailer und das Tournee-Ensemble.

Esperanto, die "anerkannte internationale Weltsprache"


In der Beschreibung heißt es: "'ESPERANTO' - die Welt spricht eine (Körper-)Sprache. So wie Esperanto, die anerkannte internationale Weltsprache, verschiedenste Kulturen miteinander verbindet, so sind die vielfältigen turnerischen Bewegungskünste, die beim TUI Feuerwerk der Turnkunst 2014 zu bewundern sein werden, der 'gemeinsame Nenner' für die beteiligten Turner und Akrobaten aus aller Welt."

Veranstalter der Tournee ist die "Turn- und Sportfördergesellschaft", die Marketinggesellschaft der Niedersächsischen und Schleswig-Holsteinischen Turnerverbände. Solche Veranstaltungen und Tourneen finden bereits seit über zwanzig Jahren statt.

Hotel Esperanto (Fulda), BMW und der Konzern BT


Bemerkenswert, dass Esperanto immer öfter als Sinnbild für internationale Verständigung erwähnt wird. So gibt es in verschiedenen Städten ein Hotel Esperanto, z.B. in Fulda, BMW gratulierte Esperanto im Namen der Automarke "Mini" zum 125-jährigen Jubiläum und der britische Konzern BT baute Sätze in Esperanto in ein Werbevideo ein.

Aus aller Welt
 

Über Esperanto, Sprachkurse/Unterricht
Esperanto bei Jugendforum

06.03.2013

Beim 15. Jugendforum der UNESCO-Projektschulen in Würzburg gab es auch einen Workshop zu Esperanto; Schwerpunkt des Jugendforums am 26. und 27. Februar war diesmal Sprache.

Milena Propadović aus Gröbenzell stellte ihre Muttersprache vor: "Esperanto - eine lebende Weltsprache"; hier die Kurzbeschreibung im Programm.

Der Workshop weckte große Begeisterung bei den TeilnehmerInnen. Eine 10-jährige will nun versuchen, ihre Englisch-Lehrerin von der Idee zu überzeugen, dass ab jetzt Esperanto in allen Schulen unterrichtet werden soll, zumindest als ergänzendes Fach...

Milena, die übrigens seit ein paar Jahren am Neujahrstreffen bzw. an der Neujahrswoche von EsperantoLand teilnimmt und schon fleißig mitorganisiert, wurde auch von der Radio-Gruppe der Veranstaltung interviewt. Der Podcast erscheint demnächst auf den Internetseiten der Unesco-Projektschulen.

Über Esperanto
Sprachkurse/Unterricht
 

Sprachpolitik, Esperanto in Europa
Brief an Bundespräsident Gauck

05.03.2013

en Esperanto

Der Verein EsperantoLand hat an den Bundespräsidenten Joachim Gauck geschrieben, anlässlich von dessen Europa-Rede am 22. Februar. Gauck hatte ein "praktikables Englisch" für alle angeregt.

In dem Schreiben an Gauck wird u.a. die Frage gestellt, ob eine Konzentration auf das Englische ausreichen kann; so sei der deutsch-französische Dialog auf Englisch nur schwer vorstellbar.

Es sei zu überlegen, ob wirklich alle nach einer Façon glücklich werden sollen. Außerdem würden durch eine Konzentration auf das Englische Sprachaufenthalte im englischen Sprachraum gefördert, Kulturgüter wie Filme und Bücher kämen "vor allem aus dem englischen Sprachraum, weil sie dann leichter beurteilt, übersetzt und verstanden werden". Eine solche einseitige Ausrichtung der Sprachaufenthalte, der übersetzten Literatur und des Films diene dem europäischen kulturellen Austausch leider nicht.

Gauck hatte festgestellt, es gebe bisher „keine gemeinsame europäische Öffentlichkeit“. EsperantoLand stellt die Frage, ob es nicht Zeit sei, nach den Ursachen hierfür zu fragen - schließlich werde das Englische schon seit Jahrzehnten gefordert und gefördert. Mögliche Ursachen sieht der Verein EsperantoLand zum einen im hohen Aufwand, der für das Englische zu treiben sei - oft tausend Unterrichtsstunden oder mehr; Esperanto komme mit einem Drittel davon aus.

Zum anderen bedeute Esperanto eine stärkere Internationalität als das Englische, da man Esperanto in jedem europäischen Land lernen und sprechen könne.

Der Brief plädiert nicht für eine besondere Förderung des Esperanto, sondern bittet den Bundespräsidenten, sich für eine Gleichbehandlung des Esperanto mit anderen Sprachen einzusetzen.

Es gebe im übrigen kaum eine Gruppe in Europa, die mehr Erfahrung mit europäischer Verständigung habe und mehr Engagement für den Dialog zwischen den Bürgern verschiedener Staaten zeige als die Esperanto-Sprachgemeinschaft. "Völkerverständigung ist unser Anliegen seit der Veröffentlichung von Esperanto 1887 – sich verständigen und sich verstehen, über Grenzen hinweg, europaweit und weltweit."

Sprachpolitik
Esperanto in Europa
 

Radio, Esperanto in Europa
Esperanto zum Welttag des Radios

09.02.2013

Am Dienstag, 12. Februar 2013, um 18.30 Uhr, bietet der Verein "EsperantoLand" in Berlin eine Veranstaltung zum Thema "Esperanto und Radio" an. Anlass ist der Unesco-Welttag des Radios am 13. Februar. Der Welttag soll auf die Bedeutung dieses immer noch wichtigen Mediums aufmerksam machen.

Vortragender: Roland Schnell
Ort: Kaffeehaus im Museum für Kommunikation, Leipziger Str. 16, 10117 Berlin (Mitte). Stadtplan

Auf die Veranstaltung wird von Gratis in Berlin hingewiesen. Und auch bei Facebook!

An dem Abend werden Beispiele aus der 90-jährigen Geschichte des Esperanto-Rundfunks und Mitschnitte aus den verschiedenen Epochen präsentiert.

Schon 1924 gab es Sendungen in Esperanto


Beim Radio war Esperanto von Anfang an dabei. Schon 1924 wurden vom VOX-Haus am Potsdamer Platz die ersten Sendungen in Esperanto auf Langwelle ausgestrahlt. Bis 1933 hatten Esperanto-Sendungen einen festen Platz in den Programmen vieler Sender in Deutschland.

Esperanto-Radio heute


Heute sind es vor allem freie Radios, wie Radio Dreyeckland, die feste Sendeplätze für Esperanto habe und auf UKW senden. Über das Internet kann man heute Stationen aus der ganzen Welt als Livestream oder Podcast problemlos hören. Auf Kurzwelle senden noch der chinesische Rundfunk oder Radio Vatikan.

Zusammenarbeit mit der Unesco


Der Esperanto-Weltbund (Universala Esperanto Asocio, UEA) arbeitet seit 1954 als Nichtregierungsorganisation mit der UNESCO zusammen, die ihren Mitgliedsstaaten die Unterstützung von Esperanto empfiehlt.

Esperanto und andere Sprachen


Esperanto nimmt heute bei den Sprachen von Wkipedia den 30. Rang ein und liegt vor Nationalsprachen wie Dänisch, Litauisch oder Bulgarisch.

Mehr Informationen über Esperanto im Radio bei Esperanto in Berlin und Brandenburg

Radio
Esperanto in Europa
 

Wissenschaft/Interlinguistik
Quantitative Studien zum Esperanto

06.02.2013

Die Dissertation von Andreas Kück zum Thema "Quantitative Studien zum Esperanto unter besonderer Berücksichtigung der Wortbekanntheit" (2009) ist im Internet verfügbar. Eine Zusammenfassung ist im "informilo por interlingvistoj" n-ro 70 (3/2009), S. 20-22 erschienen.

Andreas Kück ist u.a. auch Autor des Werks "Praktisches Wörterbuch Esperanto".

[austraj esperantistoj]

Wissenschaft/Interlinguistik
 

© EsperantoLand

Freunde in aller Welt

 

13. Internationales Neujahrstreffen 2014/15 in Bitburg

Das dreizehnte Internationale Neujahrstreffen (NR) von EsperantoLand findet vom 27. Dezember 2014 bis zum 3. Januar 2015 in Bitburg statt - etwas nördlich von Trier, in der Nähe von Lŭemburg, Frankreich und Belgien. Erwartet werden etwa 150 bis 200 Gäste aus einem Dutzend Ländern, darunter etwa sechzig Kinder und Jugendliche. Für ältere Jugendliche und junge Erwachsene wird es wiederum ein eigenes Programm unter dem Namen "Internationale Neujahrswoche" geben. plu al Esperanto-novajho

 

12. Internationales Neujahrstreffen 2013/14 in Saarbrücken

Esperanto-novajhoDas zwölfte Internationale Neujahrstreffen (NR) von EsperantoLand findet vom 27. Dezember 2013 bis zum 3. Januar 2014 in Saarbrücken statt. Erwartet werden etwa 150 bis 200 Gäste aus einem Dutzend Ländern, darunter etwa sechzig Kinder und Jugendliche. Für ältere Jugendliche und junge Erwachsene wird es wiederum ein eigenes Programm unter dem Namen "Internationale Neujahrswoche" geben. plu al Esperanto-novajho

 

Esperanto - die schnelle Sprache

Schnell lernen, schnell anwenden


Menschen aus über hundert Ländern sprechen Esperanto. Man kann sie bei Esperanto-Treffen kennenlernen, vielleicht besuchen oder mit ihnen im Internet Kontakt aufnehmen. Es gibt Bücher und Zeitschriften in Esperanto, Musik und immer mehr kurze Filme. Das Angebot wird laufend größer und Esperanto breitet sich zunehmend aus. Eigentlich fehlt nur noch eins: Esperanto lernen. Wie das geht, steht hier. plu al Esperanto-novajho

 

Von Argentinien bis Zimbabwe: 540 Esperanto-Gruppen weltweit

Esperanto-novajhoMittlerweile sind 540 örtliche Esperanto-Gruppen auf den Landkarten von EsperantoLand verzeichnet. Von der Gruppe in Cordoba in Argentinien bis zum Freundschaftclub in Harare (Zimbabwe) freuen sich Esperantosprecher aus mehr als 30 Ländern über Besuch aus dem Ausland. plu al Esperanto-novajho

 

Esperanto-Treffen und -Veranstaltungen auf Landkarten

Esperanto-novajhoAuf den Landkarten von EsperantoLand findet man Informationen über Esperanto-Veranstaltungen aus der ganzen Welt. plu al Esperanto-novajho

 

Link-Empfehlung
"Le Monde Diplomatique" in Esperanto

Esperanto-novajhoDie Netz-Ausgabe der Monats-Zeitschrift "Le Monde Diplomatique" ist seit einiger Zeit auch in Esperanto zu lesen. plu al Esperanto-novajho

 

Link-Empfehlung
Tägliche Weltnachrichten in Esperanto

Esperanto-novajhoAuf den Internet-Seiten von Radio China International kann mal täglich etwa drei Weltnachrichten in Esperanto lesen sowie Radio hören. plu al Esperanto-novajho